Où cours-tu comme ça?

Kathleen Fortin / Cie PuceandPunez
24 März > 26 März
KARTENVERKAUF

ÜBER DAS STÜCK

„Mit dem Laufen habe ich angefangen, weil ich Lust hatte, zuzuschlagen. Als Jugendliche musste ich meinen Raum vergrößern. (…) Und man hat zu mir gesagt: Geh laufen, komm erst wieder, wenn du ansprechbar bist!“
Kathleen Fortin

Ein betagter Läufer erzählt auf der Bühne von seinem Rennen. Er weiß, dass seine Laufbahn zu Ende geht, dass er den Stab weitergeben muss. Das ist der Moment der Rückschau auf den gelaufenen Weg. In einem ständig wechselnden Bühnenbild aus Papier und Metall tauchen die wie in einem riesigen Daumenkino beweglichen Figuren auf Zeichenrollen auf. Sie wickeln sich auf die Spule und verschwinden wie Erinnerungen, die einander langsam aber unwiederbringlich folgen. Yuko Oshima bestimmt am Schlagzeug den Pulsschlag, der den Laufschritt und den Herzschlag rhythmisiert. Das Stück von Kathleen Fortin, die wir insbesondere durch ihre Arbeit in der Compagnie La Bande Passante kennen, verbindet Theater, Musik und Zeichnungen und verspricht, so zu sein, wie sie selbst ist: sensibel, kraftvoll und kreativ.


UNTERSTÜTZUNG la Direction Régionale des Affaires Culturelles du Grand Est, du Département du Bas-Rhin, de la Ville de Strasbourg. /// KOPRODUKTION Créa Kingersheim – Scènes et Territoires – Schiltigheim Culture, la Passerelle à Rixheim. /// KÜNSTLERRESIDENZ au festival Mondial des théâtres de marionnettes. /// Projet présenté dans le cadre de Quintessence 2019, rencontres professionnelles spectacle vivant Bourgogne-Franche-Comté Grand Est organisées par le réseau Quint’Est.

© Etienne Jules Marey, Lisa Fritsch