Associated artists

LA BANDE PASSANTE - EINE COMPAGNIE ALS PARTNER DES CARREAU

Im Jahr 2007 gründete der runduminteressierte und geschichtsbegeisterte Benoît Faivre seine Companie La Bande Passante. Nach zwei Objekttheaterinszenierungen, Compléments d’Objets und Cockpit Cuisine, stieß 2014 Tommy Laszlo zu ihm, um einen Stück- und Installationszyklus rund ums Papier zu starten. Mit Vies de Papier, das, koproduziert vom Carreau, 2017 Premiere feierte, ließen uns Benoît Faivre und Tommy Laszlo mehr denn je in der Zeit und dem Geda¨chtnis, sei sie real oder erzählt, reisen.

Das Theater der Bande Passante kommt nicht ohne das Objekt aus. Dieses kann gleichzeitig Beweisstück sein, das eine Erzählung stützt, ein Katalysator für das Imaginäre oder Ankerpunkt der Emotion.

In den Stücken der Bande Passante wird das Objekt immer ganz offen gehandhabt. Mechanismen werden in Gang gesetzt, Papier geschnitten und gefaltet, Videos montiert… Die für das Publikum sichtbaren technischen Vorgänge ermöglichen verschiedene Lesarten und bereichern so das Stück.

Die Companie hat ihren Sitz im Departement Moselle, reist aber mit ihren Stücken durch ganz Frankreich und ins Ausland. Zur Bande Passante gehören Marie-Jeanne Assayag-Lion, Aurélie Burgun, Charline Dereims, Martin Descourvières, Benoît Faivre, Kathleen Fortin, Claire Girod, Sandrine Hernandez und Tommy Laszlo.

Das Carreau wird in dieser Spielzeit seinen Namen mit dem der Bande Passante verknüpfen, um unseren Austausch rund um Forbach weiterzuentwickeln, und den Einwohnern hier zu ermöglichen, auf diese ganz eigene und poetische Welt der Kompanie zu stoßen und um die Arbeit dieser Künstler am dokumentarischen Objekttheater zu fördern.

Eine Partnerschaft mit einer Companie bedeutet, diese zur Kreation ins Theater einzuladen. Sei es für eine Spielzeit, oder für mehrere, oder während der gesamten Amtszeit einer Intendantin oder eines Intendanten. Die Compagnie hat so eine feste Finanzierung und einen Probenort. Sie verpflichtet sich im Gegenzug, sich an einige im Vorfeld mit der Theaterleitung beschlossene Abmachungen zu halten: Präsenz zu zeigen sowie sich an der Öffentlichkeitsarbeit vor Ort im Austausch mit dem Publikum und den umliegenden schulischen Einrichtungen zu beteiligen.

 

künstlerinnen und künstler IN MEINER SCÈNE NATIONALE

Das Carreau arbeitet die ganze Spielzeit über mit KünstlerInnen, die in diversen Workshops in die Ar- beit am Theater einführen. Darunter sind Regisseure und Regisseurinnen, Schauspieler und Schauspiele- rinnen, Tänzer, Tänzerinnen, Choreographen... Auf einem Gebiet, das von Saint-Avold bis Puttelange- aux-lacs, von Falck bis Saarwellingen, von Behren- lès-Forbach bis Ham-sous-Vasberg, von Saarbrücken bis Creutzwald reicht, begleiten sie verschiedene Projekte, arbeiten in 15 Städten und bieten ganz un- terschiedlichen Zielgruppen mehr als 40 Workshops an.

Alain Batis – Theater

Sarah Baltzinger – Tanz

Nadya Bouderbala-Bracigliano – Ecole de Théâtre, Projekte « Lire pour dire » & « Lexique et théâtre »

Stéphanie Carrier-Gailmain – Grenzüberschreitender Workshop

Roberto Correa – Theater

Lionel Droguet – Tanz

Benoît Faivre – Objekttheater

Kathleen Fortin – Objekttheater

Cécile Gérard – Theater und grenzüberschreitender Workshop

Fabio Godinho - Grenzüberschreitender Workshop

Thomas Gourdy – Theater

Pascale Grillandini – Grenzüberschreitender Lesezirkel

Stéphane Hacin – Ecole de théâtre

Maxime Keller – Ecole de de théâtre, Projekt « Lexique et théâtre »

Tommy Lazlo – Objekttheater

Nicolas Marchand – Grenzüberschreitender Workshop und grenzüberschreitender Lesezirkel

Anne Marion – Tanz

Michèle Meftah –  Tanz

David Metzner – Tanz und Musik

Samuel Meystre – Grenzüberschreitender Workshop

Daniel Proia – Grenzüberschreitendes Theater und Workshop