Tanz

Demain, c'est loin !

(LA)Horde / Josette Baïz / Lucy Guerin / Groupe Grenade
2 Februar
KARTENVERKAUF

PRÄSENTATION

Kämpferische Jugend 

Die Aix-en-Provenzalin Josette Baïz bringt seit dreißig Jahren Kinder und Jugendliche zum Tanzen: sie bildet unermüdlich Dutzende junge Darsteller aus, die aus ganz verschiedenen Milieus stammen, und in ebenso offenen wie anspruchsvollen Stücken auftreten. Und es ist ihr gelungen, eine echte, professionelle Compagnie zu gründen, die auf den größten Bühnen Frankreichs und anderswo zu Gast ist. Ein Zeichen dieses Erfolgs: die derzeit größten Choreographen zögern nicht, ihnen ihr Repertoire anzuvertrauen oder mit diesen untypischen Künstlern neue Stücke zu inszenieren. Dies ist der Fall beim Gast dieses Abends: Die Australierin Lucy Guerin hinterfragt das Zusammenleben und die Lösungsansätze, um eine Welt, die zerfällt, wieder aufzubauen. Dies steht als Antwort im krassen Gegensatz zur zornigen, kollektiven (LA)Horde des Ballet national de Marseille, das einen Ausschnitt aus ihrem Room with a view, einer Inszenierung über die paradoxale Schönheit des Chaos und des Untergangs zeigt. Und Josette Baïz knüpft einen Faden zwischen den Generationen, indem sie das Stück 25e parallèle wiederaufnimmt. Was wäre natürlicher, als der Jugend, zumindest für die Zeit eines Tanzstücks, die Zügel unseres Schicksals in die Hand zu geben?

Um in die Tiefe zu gehen :

Blickaufwärmtraining.


PRODUKTION Groupe et Compagnie Grenade – Josette Baïz / KOPRODUKTION Théâtre de la Ville-Paris, Maison des Arts de Créteil et du Val-de-Marne, Théâtre des Salins – Scène nationale de Martigues, mit der technischen Unterstützung des Grand Théâtre de Provence d’Aix-en-Provence.

Der Verein Groupe et Compagnie Grenade – Josette Baïz wird vom Kulturministerium – DRAC PACA unterstützt. Er wird von le Conseil Régional Région Sud – Provence-Alpes-Côte d’Azur, le Conseil Départemental des Bouches-du-Rhône, la Métropole Aix-Marseille-Provence, la Ville d’Aix-en-Provence et la Ville de Marseille gefördert. Die Kreation Demain, c’est loin ! bekommt die Unterstützung und die Bezeichnung « Génération Belle Saison »

©Léo Ballani