Theater

Contes et légendes

Joël Pommerat
17 Dezember & 18 Dezember

Über das Stück

Contes et Légendes (Märchen und Legenden) ist eine vorausblickende, dokumentarische Fiktion über die Selbstkonstruktion in der Jugend und den Mythos der künstlichen Kreatur. Sein letztes Stück Ça ira (1) Fin de Louis (Es wird schon 1 Ludwigs Ende) tauchte hinunter zu den Ursprüngen unserer politischen Organisation ab der Revolution von 1789. Diesmal setzt Joël
Pommerat seine Observation der gegenwärtigen Werte und Identitäten fort, indem er eine leicht futuristische Welt inszeniert, in der Menschen und soziale Roboter zusammenleben. In der Art eines Anthropologen der Zukunft beobachtet er eine Reihe von Beziehungen zwischen Jugendlichen, Erwachsenen und Androiden. Mehr als ein weiterer Diskurs über die Gefahren oder den Fortschritt der künstlichen Intelligenz zu führen, lässt einen Contes et Légendes durch eine Zusammenstellung heikler und komischer Situationen vielmehr die Ambiguitäten der verschiedenen Formen von Existenz und Wahrheit spüren.


PRODUKTION Compagnie Louis Brouillard /// KOPRODUKTION Nanterre-Amandiers – Centre dramatique national, La Coursive – Scène nationale de La Rochelle, Comédie de Genève, le Festival d’Anjou, La Criée – Théâtre National Marseille, Théâtre français du Centre national des Arts du Canada – Ottawa, La Filature – Scène nationale de Mulhouse, Le Théâtre Olympia – Centre dramatique national de Tours, Espace Malraux – Scène nationale de Chambéry et de la Savoie, Bonlieu – Scène nationale d’Annecy, L’Espace Jean Legendre – Théâtre de Compiègne, La Comète – Scène nationale de Châlons-en-Champagne, Le Phénix – Scène nationale de Valenciennes, L’Estive –
Scène nationale de Foix et de l’Ariège, la MC2 – Scène nationale de Grenoble, Le Théâtre des Bouffes du Nord, ThéâtredelaCité – CDN Toulouse Occitanie, le Théâtre National de Bruxelles et le National Taichung Theater. /// UNTERSTÜTZUNG Coq Héron Productions et les Manufactures Février. /// FINANZIERT VON la Région Ile-de-France. /// HILFE du Ministère de la Culture.

© Elisabeth Carecchio

Presse

Image - presse

Für mehr Infos zur Vorstellung können Sie das Pressedossier herunterladen. Gerne stehen wir Ihnen für weitere Fragen zur Verfügung unter: communication@carreau-forbach.com

Presseschau