• Le Carreau - Tickets
  • Le Carreau - Facebook
  • Le Carreau - Twitter

Longwy-Texas-Forbach

Carole Thibaut

Di
23.02
19:30
Mi
24.02
19:30
Do
25.02
19:30
Fr
26.02
19:30
Dauer: 50 Min.

In Forbach ist die Industrie genau wie in Longwy eine Männergeschichte. Das Erbe war männlich, oft sollte der Sohn später die Nachfolge in der Fabrikarbeit antreten oder den Platz in der Grube übernehmen.

Welches Gedächtnis haben in dieser männlichen Geschichte die Väter ihren Töchtern hinterlassen? Welchen Gedächtnispart haben diese ihr entrissen? Und wie haben die Mütter ihren Töchtern diese Kultur der Fabrik, der Grube, zu der sie keinen Zutritt hatten, überliefert?

Carole Thibaut, Autorin und Regisseurin, bietet uns mit Longwy Texas eine Vortrags-Performance, in der sie sich erzählt: Sie, Tochter, Enkeltochter und Urenkeltochter von Longwy, wandert über die Ruinen ihrer Väter und der Industrie.

Sie lädt uns ein, die Geschichten von Forbacher Frauen zu entdecken, mit denen sie ab September 2015 über ihr Gedächtnis als Töchter der Industrie arbeiten wird.

Dieser Doppelabend, an dem die Geschichten von Forbach denen von Longwy ein Echo geben, befragt den Anteil der Töchter an der Kultur und der Konstruktion von Gedächtnis, Identität und Erbe. Der Weg geht vom Intimen zum Universellen, von der kleinen zur großen Geschichte, und dies so wenig objektiv wie möglich.

 

Ausser Haus:

Mittwoch, 24. Februar 2016, 19:30 Uhr | Emmaüs | Forbach

Donnerstag, 25. Februar 2016, 19:30 Uhr | Ecole du Langenberg | Hombourg-Haut

Freitag, 26. Februar 2016, 19:30 Uhr | Maison des associations | Behren-Lès-Forbach

 

Im Carreau:

Dienstag, 23. Februar 2016, 19:30 Uhr – FORBACH (FILLLES DE L’INDUSTRIE)

Präsentation der Arbeit, die während der Spielzeit 2015 – 2016 von Carole Thibaut mit Einwohnerinnen der Stadt Forbach zu ihren Erinnerungen als Töchter der Industrie geführt wurde. Dauer: 50 Min.

gefolgt von

 

C’EST GRATUIT POUR LES FILLES ein Kurzfilm von Claire Burger & Marie Amachoukeli

In wenigen Tagen wird Laetitia ihre Friseurlehre abschließen. Sie und ihre beste Freundin Yeliz werden ihren Traum verwirklichen können: ihren gemeinsamen Friseursalon eröffnen. Doch bevor sie ihre Prüfung macht, möchte sie auf eine Party gehen. Dauer: 30 Min.

Produktionsjahr 2009 | Produktion Dharamsala | Export, Auslandsvertrieb L’Agence du court métrage | Koproduktion Isabelle Madelaine, Marc-Benoît Créancier | Art director Julien Poupard | Produktionsleiter  Marc-Benoît Créancier | Sound-designer Pierre Bariaud | Ausstattung Noémie Jansem | Mixer Christophe Vingtrinier | Drehbuch Claire Burger, Marie Amachoukeli | Tontechnik Mathieu Villien | Cutter Frédéric Baillehaiche | Script / Continuity Camille Ganivet | Kostüme Noémie Jansem | Produktion Compagnie Sambre | Koproduktion Théâtre du Nord – Centre dramatique national Lille-Tourcoing | mit der Unterstützung von Fonds SACD Théâtre ; l’Ecole du Nord et de l’ENSATT (participation artistique) ; l’accueil en résidence de l’Espace Germinal de Fosses ; l’Espace Sarah Bernhardt de Goussainville et de Confluences (Paris 20ème) ; Festival Théâtral du Val d’Oise (soutien à la diffusion) ; la Chartreuse – Centre national des écritures du spectacle – Villeneuve lez Avignon Le texte est édité chez Lansman. La Compagnie Sambre est en convention avec la DRAC Ile-de-France – Ministère de la Culture et de la Communication, avec le Conseil Régional d’Ile-de-France dans le cadre de la permanence artistique et culturelle et est soutenue par le Conseil Général du Val d’Oise.