• Le Carreau - Tickets
  • Le Carreau - Facebook
  • Le Carreau - Twitter

Festival Perspectives – Barbe-Neige et les Sept Petits…

Laura Scozzi

Fr
22.05
20:00
Ab 10 Jahren
Dauer: 75 Min.

Logo_PERSPECTIVES_geschnitten

 

BARBE-NEIGE ET LES SEPT PETITS COCHONS AU BOIS DORMANT


Die Märchenwelt steht Kopf, denn nichts ist so wie erwartet: Die schneeweiße Haut von Schneewittchen ist schwarz wie Ebenholz,
Aschenputtel verliert ihren Schuh, aber findet ihn nicht wieder und vier Prinzen versuchen, Dornröschen wach zu küssen. Dies sind aber nur einige der Überraschungen,
die diese fast schon absurde Tanzsatire der Künstlerin und Choreografin Laura Scozzi bereithält. Um mit dem aufgezwungenen Klischee der stets glücklichen Liebschaften,
dem Schönheitskult und vor allem mit dem Mythos des charmanten Prinzen, den uns die westlichen Märchen und Walt Disney von Kindesbeinen an vermitteln,
aufzuräumen, krempelt sie die bekannten Geschichten um.

Auf ironische Weise nimmt sie das vorherrschende Bild der klassischen Rollenverteilung auseinander.
So werden die drei kleinen Schweinchen zu drei weiblichen Ferkelchen und ein Zwerg muss sich mit sieben Schneewittchen herumschlagen.

Zur Musik des Geigenvirtuosen und Komponisten Niccolò Paganini stürmen acht Hip-Hop Tänzer in farbenfrohen Kostümen
durch ein knallbuntes, an ein Kinderbuch erinnerndes Bühnenbild. Dabei vermischen sich nicht nur die Geschichten,
sondern ganz im Cross-Over-Tanzstil auch verschiedene Elemente aus Hip-Hop, Ballett und Modern Dance. Durch die unerwarteten Wendungen und bizarren Verflechtungen, untermalt von der klassischen Musik, gelingt der Choreografin ein ironisch-verrücktes Tanztheaterstück für die ganze Familie!

>> Biografie Laura Scozzi


Pressestimmen

„Laura Scozzi muss viel Spaß beim Kleinhacken der Märchen gehabt haben. Überlagerung von Geschichten, geschmuggelte Figuren, wunderliche Verpflanzungen hier, eigenartige Verdrehungen dort – sie hat jedes Märchen beschnitten, um eine famose Mutation hervorzubringen.“

Rosita Boisseau. Le Monde, 12.01.2014
„So schwierig es ist, im komischen Genre über die gesamte Dauer durchzuhalten, diese Choreografin schafft es durchgängig und ohne sich auch nur eine Anmaßung zu versagen.“

Marie-Christine Vernay. Libération, 14.01.2014

 

 

Konzept und Regie Laura Scozzi | Choreografie Laura Scozzi mit der Beteiligung der Tänzer | Mit Dorel Brouzeng Lacoustille, John Degois, François Lamargot, Céline Lefèvre, Sandrine Monar, Séverine, Mélanie Sulmona, Jean-Charles Zambo | Künstlerische Zusammenarbeit Olivier Sferlazza | Musik Niccolò Paganini | Licht Ludovic Bouaud | Kostüme Olivier Bériot | Bühnengestaltung Natacha Le Guen de Kerneizon | Auftrag und Produktion Théâtre de Suresnes Jean Vilar / Suresnes cités danse 2014 | Koproduktion Les Théâtres de la Ville de Luxembourg, Theater im Pfalzbau / Ludwigshafen www.theatre-suresnes.fr

Mit der Unterstützung von Institut français et du Ministère de la Culture et de la Communication/DGCA im Rahmen von de la Belle Saison Dank an Le Carreau Commande et production Théâtre de Suresnes Jean Vilar / Suresnes cités danse 2014 Koproduktion Les Théâtres de la Ville de Luxembourg, Theater im Pfalzbau / Ludwigshafen