• Le Carreau - Tickets
  • Le Carreau - Facebook
  • Le Carreau - Twitter
20151105-Les trois soeurs(c)Alexandre Schlub-nv

Les Trois sœurs

Jean-Yves Ruf | Chat Borgne Théâtre

Do
05.11
20:00
auf französisch mit deutscher Übertitelung
Dauer: 150 Min.

Die Drei Schwestern, die drei Grazien, die drei Göttinnen Tschechows. Olga, die Älteste, ist von ihrem Beruf als Lehrerin enttäuscht und träumt von einem anderen Leben, jedoch ohne sich darum zu bemühen. Mascha, die jüngere, gefangen in einer unglücklichen Ehe, ist verbittert.
Irina, die Kleine, den Sonnenstrahl der Familie, zerfrisst die Desillusionierung angesichts einer Welt, die nicht die ist, die sie sich vorgestellt hatte.

Kaum hatte Jean-Yves Ruf dieses besondere, tiefe und geheimnisvolle Stück entdeckt, war er verzaubert. Natürlich gibt es eine Lektüre, die das Stück in der Geschichte Russlands verankert: das Bild einer ruinierten Aristokratie, die sich an die Werte einer alten Zeit klammert und mit Gutgläubigkeit und Optimismus in einem Land am Rande des Abgrunds philosophiert. Vor allem aber interessiert den Regisseur der Mut dieser drei Schwestern, die sich mit aller Energie ihrer Jugend schlagen, um für sich ein Geschick auf der Höhe ihrer Hoffnungen zu finden, um nicht jede Utopie zu verlieren.

„Ich denke an Schwestern, die nicht nur zerbrechlich und melancholisch sind (…) sondern einen freien Geist haben […]. Sie sind humorvoll, sensibel. Drei seltene Vögel, die sich, abgeschieden auf dem Land, langweilen und bloß Intrigen schmieden können. Ich gehe von diesem Zentrum aus, das die drei Schwestern bilden.“

Jean-Yves Ruf

 

Kartenverkauf-72dpi Abo-verkauf-72dpi

von Anton Tchekhov | Regie Jean Yves Ruf | aus dem Russischen von André Markowicz & Françoise Morvan | mit Géraldine Dupla, Lola Felouzis, Elissa Alloula, Pierre Yvon, Sarah Pasquier, Christophe Brault, Antonio Troilo, Francis Freyburger, Lise Visinand, Pierre-Yves Poudou, André Pomarat, Thomas Mardell, Gaël Chaillat, Pascal d’Amato | Licht Christian Dubet | Ton Jean-Damien Ratel | Technische Leitung Marc Labourguigne | Bühnenbild Laure Pichat | Kostüme Claudia Jenatsch | Assistenz Lucie Hermand | Regieassistenz Anaïs de Courson | Maske Marie Jardiné | Video Thierry Aveline CUTFX
www.chatborgnetheatre.fr

Koproduktion Chat BorgneThéâtre, compagnie conventionnée par la DRAC  Alsace ; Le théâtre Gérard Philipe – CDN de Saint-Denis ; Le Maillon Strasbourg – Scène européenne ;La MCB° – Maison de la Culture de Bourges ; L’Espace des Arts – Scène Nationale de Chalon-sur-Saône ; Les Quinconces l’ESPAL-Scène conventionnée du Mans | mit der Unterstützung von La Région Alsace | der künstlerischen Unterstützung l’ENSATT, du Jeune Théâtre National et du Fonds d’insertion de l’éstba financé par le Conseil Régional d’Aquitaine et des bonbons Anis de Flavigny