• Le Carreau - Tickets
  • Le Carreau - Facebook
  • Le Carreau - Twitter
Plakat_A1_Badboys

Festival Primeurs | Homo Automaticus

von Valère Novarina

Fr
21.11
20:30
auf deutsch ohne Übertitelung
Dauer: ca. 90 Min.

von Valère Novarina | aus dem Französischen von Leopold von Verschuer

Der „Monolog des Adramelech“ ist der Anfang einer beispiellosen Erfolgsgeschichte im französischsprachigen Theater. Valère Novarina durchpflügt hier in mehrstimmigen labyrinthischen Selbstdialogen den anarchischen Boden der Sprache, schleudert Wortschöpfungen zutage und hebelt Grammatiken aus: „Jenseits des öden Diskursboulevards suche ich Abkürzungen des Denkens. Ich will nicht den Menschen auftreten sehen, zurückgesetzt auf die psychologische Norm, sondern einen Fremden, ein gefährliches Tier.“ Le Monologue d’Adramélech von Valère Novarina, erstmals 1975 in einer Zeitschrift abgedruckt, erschien dann als Teil des Theaterstücks Le Babil des classes dangereuses (Das Gebrabbel der gefährlichen Klassen) 1978 bei Christian Bourgois und 1989 im Band Théâtre im Verlag P.O.L., Paris, der bis heute das Gesamtwerk des französisch-schweizerischen Autors verlegt.
Leopold von Verschuer ist nicht nur Übersetzer und Regisseur dieser kühnen Übertragung, sondern spielt auch noch alle Figuren selbst: Schöpfer und Geschöpfe, den naiven Adam, der wir alle sind, die nicht naive Eva, die in jedem steckt, den Gebirgspost­boten Peter Prompt, der einen Arm verlor und kein Mörder werden konnte – ein unbändiges und hochkomisches Mosaik von Geschichten und Lebensfragmenten, in allen Stimmlagen virtuos erzählt, gesungen, getanzt und gefeiert.
„Von Verschuer gelingt dabei Großes: (…) Er gibt dem deutschsprachigen Theater, das zunehmend vertextet und verdiskursiviert daherkommt, (…) den verloren gegangenen Glauben an die Körperlichkeit des Schauspieltheaters wieder.“ (Die Welt)

 

Valère Novarina, geboren 1947 bei Genf, wuchs in Frankreich auf und studierte an der Sorbonne Philosophie und Philologie. Patrice Chéreau nannte ihn den interessantesten Gegenwartsdramatiker Frankreichs nach Koltès’ Tod. 2006 wurde ihm die Aufnahme ins offizielle Repertoire der Comédie Française zuteil.
Nachgespielt von Mailand bis Los Angeles, erfuhr sein Adramelech als Grundtext einer performativen Begegnung zwischen Schauspieler und Sprache anlässlich der Inszenierung durch den Autor am Théâtre Vidy Lausanne 2009 eine Neuauflage in erweiterter Fassung. Sie ist die Grundlage der deutschen Übersetzung von Leopold von Verschuer und seiner deutschen Erstaufführung 2014.

Inszenierung in deutscher Sprache Leopold von Verschuer 
Produktion TEXTARBEITER Berlin 2014 Koproduktion THEATERDISCOUNTER Berlin und FUNDAMENTAL Monodrama Festival Luxemburg 
Deutschsprachige Erstaufführung am 10. April 2014 im THEATERDISCOUNTER Berlin 
Gastspiel ermöglicht durch das Saarländische Staatstheater Mit Leopold von Verschuer