• Le Carreau - Tickets
  • Le Carreau - Facebook
  • Le Carreau - Twitter
Daprès-une-histoire-vraie_06_copyright_Marc-Domage_beitragsbild

Festival Perspectives – D’après une histoire vraie

Christian Rizzo | CCN de Montpellier

Sa
30.05
18:30
Dauer: 70 Min.

Logo_PERSPECTIVES_geschnitten

 

Das Erfolgsstück des Festival d’Avignon aus dem Jahr 2013, D’après une histoire vraie von Christian Rizzo, ist eine vollkommene Alchemie aus zeitgenössischem Tanz und traditioneller Folklore des Mittelmeerraums. Acht Tänzer und zwei Schlagzeuger kommen auf einer schlicht, in gedämpftes weißes Licht gehaltenen Bühne zusammen. Zu langsam intensiver werdenden Perkussionsrhythmen entwickeln die Tänzer ihre Schrittfolgen. Allein, zu zweit, zu dritt oder als Gruppe berühren sie den Bühnenboden erst sanft mit ihren Füßen, bis sie irgendwann, immer heftiger werdend, stampfen. Nach und nach werden alle von einer sich ausbreitenden Trance ergriffen und in einen Reigen hineingezogen, der nicht aufhören will, so dass die Tänzer und Schlagzeuger uns schließlich völlig in ihren Bann ziehen. Für dieses Stück hat Christian Rizzo sich an King Q4 und Didier Ambact gewandt, zwei Musiker, die bereits auf eine internationale Musikerkarriere zurückblicken und mit ihren Drumsticks den Saal zum Vibrieren bringen. Von diesem vor Vitalität strotzenden Stück geht eine kommunikative Energie aus, bei der gleichzeitig eine große Zartheit zu spüren ist.

‚Nach einer wahren Geschichte‘ – aber um welche Geschichte geht es?„2004 in Istanbul, ein paar Minuten nach dem Ende einer Vorstellung, die ich mir angeschaut hatte, taucht aus dem Nichts eine Schar Männer auf und tanzt einen ganz kurzen Folkloretanz, um gleich darauf zu verschwinden. Eine tiefe, fast archaische Emotion bestürmt mich“ erklärt Christian Rizzo, eine bekannte Persönlichkeit des zeitgenössischen Tanzes in Frankreich, seit kurzem Leiter des Centre Chorégraphique National in Montpellier. Er hat sich dieser Emotion für seine schöpferische Arbeit angenommen und erfindet somit eine Art universelle Folklore, die alle zum gemeinsamen Tanz einlädt.
Pressestimmen
„Arme, die eine Schulter fassen, ein Reigen, schnell gebildet, gleich wieder gelöst, Hand in Hand, ein paar Bourréeschritte nach rechts, ein Tritt nach links, diese acht Tänzer – es sind nur Männer – nehmen uns mit in etwas, das am Ende einem Neo-Trad Rave Rock ähnelt. Und wenn die beiden Schlagzeuger ihre Perkussionsstürme losbrechen lassen, die Haut gehen und uns kräftig durchpusten, ist die Sache geritzt.“
Rosita Boisseau. Le Monde, 09.07.2013



„Was hier zwischen Percussion und Tanz entsteht, ist ein einfühlsamer, aufmerkasamer, achtsamer Dialog zwischen der Musik und diesen acht Männern […].“
Annette Bopp. tanznetz.de, 13.10.2014

 

 

Konzept, Choreografie, Bühnengestaltung, Kostüme Christian Rizzo | Mit Fabien Almakiewicz, Yaïr Barelli, Massimo Fusco, Miguel Garcia Llorens, Pep Garrigues, Kerem Gelebek, Smaïn Boucetta, Roberto Martínez | Komposition Didier Ambact & king Q4 | Live-Musik Didier Ambact & king Q4 | Licht Caty Olive | Künstlerische Assistentin Sophie Laly | Technische Leitung Jérôme Masson | Ton Vanessa Court | Licht- und Videoregisseure Samuel Dosière, Erik Houllier | www.ccnmlr.com

Mit der Unterstützung von Institut français et du Ministère de la Culture et de la Communication / DGCA | Dank an Le Carreau | Produktionsleitung Bureau Cassiopée | Verantwortliche Produktionsleitun gI.C.I – centre chorégraphique national de montpellier / languedoc-Roussillon | Koproduktion l’association fragile, Théâtre de la Ville - Paris, Festival d’Avignon, Opéra de Lille, Centre de développement Chorégraphique de Toulouse - Midi-Pyrénées, Ménagerie de Verre - Paris, Filature, Scène nationale - Mulhouse, l’apostrophe – Scène Nationale de Cergy-Pontoise et du Val d’Oise, Centre Chorégraphique National de Rillieux-la-Pape / Direction Yuval Pick | Avec le soutien du Conseil Régional Nord-Pas de Calais, de la Convention Institut français + Ville de Lille, de l’Association Beaumarchais – SACD et de l’Institut français dans le cadre du fonds de production CIRCLES Mit der Hilfe vonPhénix, Scène Nationale Valenciennes | Résidences de création Opéra de Lille, Centre Chorégraphique National de Rillieux-la-Rape / Direction Yuval Pick, Centre Chorégraphique National Roubaix Nord-Pas de Calais